Start >> Bürgerservice & Wohnen >> Wasser / Abwasser >> Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung

Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung

Die Abwasserbeseitigung sowie die Abwasserreinigung sind heutzutage modernste Dienstleistungen einer Stadt und erfüllen dabei eine Vielzahl an Aufgaben. Neben dem Abtransport des Abwassers, werden durch den Klärprozess wesentliche Aspekte des Umwelt- und Gewässerschutzes erfüllt.


Bereits in den 1960er Jahren befasste sich die Kreisstadt Tauberbischofsheim intensiv und zukunftsorientiert mit dieser Thematik und errichtete im Jahre 1963 die bis heute bestehende Kläranlage in der Tauberaue südlich der Kernstadt. Hier wird das Abwasser der Kernstadt sowie aller Stadtteile geklärt. Über Abwasserdruckleitungen wird außerdem das Abwasser von Großrinderfeld und Werbach in der Tauberbischofsheimer Kläranlage gereinigt.

Das ankommende Abwasser wird zu Beginn des Klärprozesses mittels einer Rechenanlage von groben Bestandteilen befreit. Nach einer Abtrennung von Sand und Fett gelangt es anschließend in eine mechanische Vorklärung. Im Hauptklärprozess wird dem Wasser in unterschiedlich sauerstoffreicher Umgebung durch chemisch-biologische Umwandlungsprozesse die organische Schmutzfracht entzogen. Nach einer mechanischen Nachklärung gelangt das gereinigte Abwasser in die Tauber, welche als Vorfluter dient.

In den Jahren nach der Errichtung der Kläranlage wurde diese regelmäßig mit großem Aufwand modernisiert und erweitert, um den zeitgemäßen Anforderungen an die Umwelt gerecht zu werden. Ein moderner Schritt in die Zukunft wurde beispielsweise mit dem Bau einer Hochlastfaulung in den Jahren 2001 (erste Stufe) und 2005 (zweite Stufe) unternommen. Der im Hauptklärprozess entstehende Schlamm wird dabei unter Sauerstoffausschluss entgast. Das so gewonnene Gas steht anschließend zur Stromerzeugung zur Verfügung.
Die Reststoffe des entgasten Schlammes werden entwässert und in der Industrie thermisch verwertet.

Weiterhin wurden in den Jahren 2012 bis 2014 die elektrischen Schaltanlagen komplett ausgetauscht, eine Prozessleittechnik mit Fernwirkanlage eingeführt und das RKB Nord an der K 2815 Richtung Hochhausen errichtet. Die Aufgabe des Regenklärbeckens ist es, das im Industriegebiet Nord anfallende Regenwasser vorzubehandeln, bevor es in die Tauber eingeleitet wird.

Neueste Projekte sind der Austausch der veralten Gebläse für den Hauptklärprozess, der Einbau von energiesparender LED-Beleuchtung im Außenbereich sowie der Einbau moderner Brandschutztüren im Betriebsgebäude.

Kontakt

Stadt Tauberbischofsheim
Marktplatz 8
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/803-0
Fax 09341/803-89