Geschichte

Historie der Abwasserbeseitigung in Tauberbischofsheim

1963
Inbetriebnahme der mechanisch biologischen Gruppenkläranlage, 26.200 EW, bestehend aus einem Vorklärbecken, zwei Belebungsbecken, einem Nachklärbecken als „Dortmundbrunnen“, einem Faulturm und dem Betriebsgebäude.

1977 - 1980
Erweiterung der Kläranlage für rund 3,3 Mio Euro (damals rund 6,5 Mio. DM) durch ein zweites paralleles Vorklärbecken, Verlängerung der bestehenden Belebungsbecken, Neubau Rücklaufschlammpumpwerk mit Schneckenpumpen, Neubau Voreindicker, Ersatz des alten Nachklärbeckens durch zwei neue Nachklärbecken mit Bodenräumschildern.

2000
Neubau der Hochlastfaulung (erste Stufe) als bundesweit drittes Projekt seiner Art.

2003 - 2007
Umfangreiche Erweiterung der Schlammbehandlung, neue Einlaufgruppe, Umbau von Belebungs- und Nachklärbecken, Errichtung eines Hochwasserpumpwerkes, Aufstockung des Betriebsgebäudes, Errichtung der Fremdschlammannahme.
Bau der zweiten Hochlaststufe.

2012 - 2014
Erneuerung der elektrischen Schaltanlage mit Einführung der Prozessleittechnik.

2017 - 2018
Austausch der Gebläse für das Belebungsbecken, Einbau moderner Brandschutztüren sowie die Installation energiesparender LED-Beleuchtung im Außenbereich.

Kontakt

Herr Stefan Kriz

Abwassermeister

Bei der Kläranlage 6
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/845300
Fax 09341/845302
Gebäude: Kläranlage
Raum: 1. OG
Aufgaben:

Eigenbetriebe Abwasserbeseitigung