Appell an die Vernunft der Bürger

In sämtlichen Bereichen der Stadtverwaltung und in allen Einrichtungen wird jeden Tag motiviert an den Herausforderungen der aktuellen Zeit gearbeitet.

Täglich neue Situationen und Themen sowie neue Verordnungen nehmen großen Einfluss auf die täglichen Abläufe und erfordern ein hohes Maß an Engagement.

An oberster Stelle neben der Eindämmung der Epidemie steht die Aufrechterhaltung unserer öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der Daseinsvorsorge wie zum Beispiel sauberes Trinkwasser, geregelte Abwasserentsorgung oder auch das Bestattungswesen.  Dafür muss insbesondere die staatlichen Aufgabenerfüllung auf kommunaler Ebene funktionieren. Angefangen von der Überwachung der Einhaltung der Verbote bis zur Beratung vieler Betroffenen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen hierfür über die gesamte Krise hinweg gesund und arbeitsfähig bleiben um dies alles zu gewährleisten. Die Situation ist für alle in der ganzen Welt, in Deutschland und auch in den Städten und Gemeinden neu. Sie erfordert von allen großes Engagement, hohe Flexibilität und viel Disziplin. 

Öffentliche Einrichtungen gesperrt

Die Stadt Tauberbischofsheim weist eindringlich darauf hin, dass alle Sportplätze, Grillplätze, Bolzplätz und vergleichbare Freizeitreinrichtungen gesperrt sind. Die Stadtverwaltung appelliert an die Vernunft und die Intelligenz aller Bürgerinnen und Bürger: Bitte halten Sie sich an die Regeln, schränken Sie die sozialen Kontakte bis auf ein Minimum ein, bitte bleiben Sie zuhause. „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst“ so Kanzlerin Merkel auch am Mittwoch in ihrer TV-Ansprache.

Diese vorbildiche Anstehschlange konnte auf dem Wochenmarkt beobachtet werden - vielen Dank dafür!

Einkaufen

Durch die Rechtsverordnung des Landes sind seit Mittwoch die Geschäfte geschlossen. Nur bestimmte Bereiche, die dem täglichen Bedarf dienen, dürfen weiterhin öffnen. In den Geschäften darf nur eine begrenzte Personenanzahl anwesend sein, die Distanz zwischen den Menschen muss gewahrt bleiben. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Tauberbischofsheim hat mit den ansässigen Lebensmittelhändlern Kontakt aufgenommen. Aus den Gesprächen ergab sich die große Sorge, wie die Zugangskontrolle funktionieren wird. Deshalb sollten die Einkäufer

  1. nur alleine kommen (viele Menschen auf engem Raum müssen vermieden werden),
  2. die Geschäfte gegebenenfalls nur nach entsprechenden Anweisungen betreten (einer raus – einer rein) und
  3. diszipliniert draußen vor dem Geschäft und an der Kasse in Reihen mit großem Abstand stehen. Wenn sich alle an die Regeln halten, werden die Abläufe funktionieren.

Nachbarschaftshilfe

Bei der Stadtverwaltung ist aktuell auch die Koordination einer Nachbarschaftshilfe für Ältere und Kranke in dieser schwierigen Zeit angelaufen. Spätestens ab Montag werden hierzu nähere Informationen und eine entsprechende Hotline zur Verfügung stehen.

„Bitte bleibt zuhause

Gestern und vorgestern herrschte teilweise noch reges Treiben in den Parks, auf den Spielplätzen und in der Stadt. Viele Fernsehreportagen versuchen tagtäglich die Gefahren rund um Corona und der schnellen Ausbreitung des Virus zu vermitteln. Deutschland hat es selbst in der Hand, wie und ob unserer Gesundheitssystem diese Krise meistert. Die Verbote der Rechtsverordnung tragen dazu bei. Jeder einzelne muss endlich den Ernst der Lage begreifen. Dies hat sich auch ein Bürger gedacht, der gestern ein großes Banner an der Tauberbrücke aufgehängt hat. Diesem Appell schließt sich die Stadtverwaltung gerne an: „Bitte bleibt zuhause“.

Hotline

Weiterhin sind die Hotlines der Stadt erreichbar: Tel. 803-12 für allgemeine Fragen und Tel. 803-54 und -55 für Fragen rund um die Kinderbetreuung.
Händler, Handwerker und sonstige Dienstleiter können sich an Frau Münch unter 803-945 und Herrn Hermann unter 803-67 von der Wirtschaftsförderung wenden. Gastronomen und Hoteliers hilft Frau Hörner vom Amt für Kultur und Touristik unter der Telefonnummer 803-13 weiter.

Kontakt

Frau Helga Hepp

Sachbearbeiterin

Telefon 09341 803 26
Fax 09341 803 726
Gebäude: Klosterhof
Raum: R-025
Aufgaben:

Pressestelle, Kultur und Touristik, Veranstaltungen