Spielplätze sind wieder offen

Seit Mittwoch, 6. Mai sind die Spielplätze wieder offen. Um das Risiko einer Übertragung des Coronaviruses möglichst gering zu halten, wurden im Laufe des Mittwochs alle öffentlichen Spielplätze Stadtgebiet mit den Benutzungsregeln ausgestattet. Die drei wesentlichen Aspekte sind:
* Abstandsgebot
* Zugangsbegrenzung
* Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen

Ein Ergebnis der Beratung, zwischen der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder, ist die Öffnung der Spielplätze ab 6. Mai. Die Länderregierung hat mit der siebten Änderung der Corona-Verordnung am 2. Mai den rechtlichen Rahmen für die Öffnung öffentlicher Spielplätze geschaffen. Das Sozialministerium, der Gemeindetag sowie der Städtetag, haben sich nun auf eine gemeinsame „Empfehlung zur Öffnung von öffentlichen Spielplätzen“ verständigt. Kernpunkte sind das Abstandsgebot, die Begleitung durch Erwachsene sowie eine Zugangsbeschränkung (maximal ein Kind pro 10 qm Spielplatzfläche). Ferner soll der direkte Körperkontakt vermieden werden.

Informationen über die Benutzungsregeln und die Zahl der zugelassenen Kinder finden sich am jeweiligen Spielplatz. Die Die Stadt Tauberbischofsheim hat am Mittwoch, 6. Mai alle Spielplätze in Tauberbischofsheim und seinen Stadtteilen mit entsprechenden Plakaten ausgestattet.

Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine verantwortungsvolle Nutzung der Spielplätze durch die Kinder zu gewährleisten. Aus infektionshygienischer Sicht reduziert der Aufenthalt im Freien das Infektionsrisiko gegenüber dem in geschlossenen Räumen, weil die stärkere Luftbewegung einen deutlichen Verdünnungseffekt auf die ausgeatmeten potentiell infektiösen Tröpfchen bewirkt. Weitergehende Maßnahmen wie z.B. das Verbot der gemeinsamen Nutzung von Sandspielzeug sind nicht sinnvoll, da ein solcher Übertragungsweg nach derzeitigem Kenntnisstand keine wesentliche Relevanz besitzt.

Bürgermeisterin Anette Schmidt freut sich, dass die Kinder nun wieder die vielfältigen Plätze in Tauberbischofsheim und den Stadtteilen bespielen können, merkt aber trotzdem an: „Die dauerhafte Öffnung wird besonders vom Verhalten der Eltern bzw. den erziehungsbeauftragten Betreuungspersonen abhängen. Die Erziehungsverantwortung der Eltern steht bei der Benutzung der Spielplätze im Zentrum, auch und gerade in der aktuellen besonderen Situation.“
 

Kontakt

Frau Helga Hepp

Sachbearbeiterin

Telefon 09341 803 26
Fax 09341 803 726
Gebäude: Klosterhof
Raum: R-023
Aufgaben:

Pressestelle, Kultur und Touristik, Veranstaltungen