Spatenstich für die neue Brücke in Dittwar

Eine neue Brücke in Dittwar entsteht: Heute erfolgte der Spatenstich für den neuen Übergang über den Ölbach. Intensive vorangegangene Untersuchungen ergaben, dass statisch wichtige Teile wie Träger und Widerlager mittlerweile nicht mehr sanierbar sind.

Das Baujahr der Brücke ist nicht bekannt. Im Anschluss an das verheerende Hochwasser von 1984 war die Brücke zuletzt saniert worden. Hierbei wurde allerdings der Altbestand belassen, die Widerlager wurden nur verblendet und die Brücke wurde äußerlich das neue Ortsbild angepasst.
Die Prüfungen des Bauwerks ergaben nun gravierende Mängel vor allem an den Trägern in Form von Korrosion und unzureichender Bauwerksabdichtung. Die Brückenwiderlager sind ausgewaschen und entsprechen nicht mehr den heutigen statischen Erfordernissen. Zudem wurden Baugrunduntersuchungen und Untersuchungen an den Widerlagern durchgeführt. Das Ergebnis sprach ausschließlich für einen Ersatzneubau der Brücke.
Die Maßnahme wird vom „Kommunalen Sanierungsfonds Brücken vom Land Baden-Württemberg“ mit rund 95.000 Euro gefördert. Die Gesamtkosten des Projekts betragen rund 280.000 Euro „Die Brücke ist unverzichtbar und ein Teil der Ortsmitte von Dittwar mit ihren Verkehrswegen. Für die vorübergehenden Behinderungen in der Bauzeit bitte ich um Verständnis“, so Bürgermeister Wolfgang Vockel.

Kontakt

Frau Susanna Blum

Pressesprecherin

Marktplatz 8
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/803-26
Fax 09341/803-726
Gebäude: Rathaus
Raum: R-025
Aufgaben:

Pressestelle