Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Die Stadt Tauberbischofsheim weist darauf hin, dass die Landesregierung Baden-Württemberg  heute eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des sogenannten Coronavirus "SARS-Cov-2" beschlossen hat.

"Diese Verordnung tritt mit Wirkung zum Dienstag, 17. März 2020, in Kraft und wird die vielfältigen Lebensbereiche und das öffentliche Leben in unserer Stadt beeinflussen", erläutert Bürgermeisterin Anette Schmidt.  "Uns allen muss bewusst sein, dass es sich in dieser besonderen Situation um einen dynamischen Prozess handelt und sich täglich Änderungen ergeben können."

Die Verordnung regelt dabei die Einstellung des Betriebs an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kinderpflegestellen bis zum Ablauf des 19. April 2020. Begleitend zu dieser Einstellung wird auch geregelt, welche Erziehungsberechtigte einen Anspruch auf Notbetreuung erhalten.

Alle weiteren Regelungen der Verordnung gelten bis einschließlich 14. Juni 2020 verbindlich unter anderem für Vereine, Gastronome und Inhaber diverser Einrichtungen in unserer Stadt. Betroffen sind beispielsweise die folgenden Bereiche:

  • Versammlungen und sonstige Veranstaltungen mit  über 100 Teilnehmenden
  • Einrichtungen (Kultur, Bildung, Unterhaltung, Sport. usw.)
  • Betrieb von Gaststätten
  • Stationäre und teilstationäre Einrichtungen

Die detaillierten Bestimmungen entnehmen Sie bitte der hier verlinkten Verordnung.

Kontakt

Frau Helga Hepp

Sachbearbeiterin

Telefon 09341 803 26
Fax 09341 803 726
Gebäude: Klosterhof
Raum: R-025
Aufgaben:

Pressestelle, Kultur und Touristik, Veranstaltungen