Start >> Stadt & Politik >> Unser TBB >> Stadtgeschichte

Stadtgeschichte der Stadt Tauberbischofsheim

Die Stadt Tauberbischofsheim kann auf eine beachtliche Vergangenheit zurück blicken - dies bezeugen nicht nur der Heilige Bonifatius und seine Nichte Lioba, Schirmherrin der Stadt, mit denen nach ihnen benannten Kirchen.
Die Stadtchronik "Tauberbischofsheim" von Franz Gehrig und Hermann Müller stellt die Heimatgeschichte umfassend dar - sie kann bei der Tourist-Information zum Preis von 18,- € bezogen werden.

etwa 3000 v. Chr. und älter Bereits besiedeltes Gebiet (Prähistorische Funde im Tauberfränkischen Landschaftsmuseum im Kurmainzischen Schloss)
um 735 Bonifatius gründet ein Frauenkloster in Bischofsheim und setzt seine Verwandte Lioba als erste Äbtissin ein.
836 Tauberbischofsheim wird als „Biscofesheim“ in der Lebensbeschreibung der Hl. Lioba erstmals genannt
1147 Stauferkönig Konrad III. in Bischofsheim
1165 Kaiser Friedrich Barbarossa in Bischofsheim
1180 Bau der Peterskapelle, ältestes Bauwerk der Stadt
1237 Endgültige Übergabe von Bischofsheim an Kurmainz durch Kaiser Friedrich II.
zwischen 1237
und 1245
Verleihung des Stadtrechts

um 1278
Baubeginn des Kurmainzischen Schlosses und der Stadtbefestigung
1318 Der Markt Bischofsheim wird urkundlich erwähnt.
1346 Anerkennung des Neunstädtebundes durch den Mainzer Erzbischof Heinrich III.
(Zusammenschluss der Kurmainzischen Städte Aschaffenburg, Miltenberg, Dieburg, Seligenstadt, Amorbach, Buchen, Walldürn, Külsheim und Bischofsheim).
1354 Das Hospital Bischofsheim wird urkundlich erwähnt.
1525 Durch Beteiligung am Bauernkrieg...
1527 ...Erlass einer neuen Stadtordnung durch Erzbischof Albrecht von Mainz: Verlust der Selbstverwaltung, Auflösung des Neunstädtebundes.
1552-1553 Kriegszüge des Markgrafen Albrecht Alkibiades von Brandenburg-Kulmbach: Verlust eines großen Teils der Bischofsheimer Urkunden.
1629 Niederlassung der Franziskanermönche in Bischofsheim
1631 Durchmarsch der kaiserlichen Truppen unter General Tilly. Am 3. November Tilly in Bischofsheim.
1631-1635 Bischofsheim unter schwedischer Besatzung
1656-1657 Bau der St.-Lioba-Kirche als Klosterkirche durch die Franziskaner
1658 Erstmals eine Apotheke (Amtsapotheke) in Bischofsheim nachweisbar
1688 Gründung einer Lateinschule durch die Franziskaner (Vorläuferin des Matthias-Grünewald-Gymnasiums)
1719-1722 Bau des Franziskanerklosters
1803 Bischofsheim wird nach mehr als 560jähriger Zugehörigkeit zu Kurmainz dem Fürsten von Leiningen unterstellt.
1806 Bischofsheim kommt zum neugegründeten Großherzogtum Baden.
1823 Aufhebung des Franziskanerklosters (heute: Klosterhof)
1827 Die kath. Pfarrei kommt nach rund 1000jähriger Zugehörigkeit zum Erzbistum Mainz zum neugegründeten Erzbistum Freiburg.
um 1850 "Tauberbischofsheim“ bürgert sich als Name endgültig ein.
1865-1867 Bau des neuen Rathauses
1866 Gefecht zwischen württembergischen und preußischen Truppen in und um Tauberbischofsheim.
1867 Eisenbahn in Tauberbischofsheim, Eröffnung der Taubertalbahn Lauda - Hochhausen
1868 Übergabe der Taubertalbahn Hochhausen - Wertheim
1890-1891 Bau des „Erzbischöflichen Knaben-Konvikts“ am Fuße des Steinbergs (heute: Stammberg).
1894-1895 Bau der evangelischen Stadtkirche „Christuskirche“
1896 Bau der Wasserleitung
1900                       Einführung des elektrischen Lichts
1910-1914 Neubau der katholischen Stadtkirche St. Martin
1945 Besetzung durch amerikanische Truppen
1951 Eröffnung des Schwimmbades „Frankenbad“
seit 1954 Fechten in Tauberbischofsheim
1954-1955 Bau der Festhalle
1957-1964 Neubau des Matthias-Grünewald-Gymnasiums
1959-1961 Bau der Truppenunterkunft auf dem Laurentiusberg
1960 Tauberbischofsheim wird Garnisonsstadt
1961 Partnerschaft mit Duderstadt im Eichsfeld, Niedersachsen
1961 Verleihung des Rechtes, eine Flagge in den Farben Weiß-Rot und ein Wappen (silberner Topfhelm mit Helmbändern, darüber ein silbernes, siebenspeichiges Rad auf rotem Grund) zu führen
1966 Partnerschaft mit Vitry-le-François, Marne, Frankreich
1970 Eröffnung des Tauberfränkischen Landschaftsmuseums im Kurmainzischen Schloss
1971 Eingliederung der Gemeinden Hochhausen und Impfingen (Gemeindereform)
1972 Eingliederung der Gemeinde Dienstadt (Gemeindereform)
1972 Tauberbischofsheim erhält Autobahn-Anschluss an die A 81
1973 Schaffung des Main-Tauber-Kreises (Kreisreform)
1975 Eingliederung der Gemeinden Distelhausen, Dittigheim und Dittwar (Abschluss der Gemeindereform)
1981-1983 Bau der Grünewald-Sporthalle
1982-1985 Sanierung und Umbau des Klosterhofes zur Unterbringung der Stadtverwaltung
1983 Partnerschaft mit dem Artillerieregiment 12, Kurmainz-Kaserne Tauberbischofsheim, „Großer Zapfenstreich“ auf dem Marktplatz
1986 Tauberbischofsheim wird Olympiastützpunkt
1986-1989 Renovierung des Rathauses
1988 Die Tauberbischofsheimer Fechter erringen bei den XXIV. Olympischen Spielen in Seoul, Südkorea, mit 6 von 16 Medaillen ihren größten Erfolg
1988 300 Jahre Gymnasium Tauberbischofsheim
1988-1990 Sanierung und Umbau des Dormitoriums zur Unterbringung von Teilen der Stadtverwaltung
1988-1990 Bau der Tauberbrücke (Nordbrücke)
1989-1990 Bau des Tauberzentrums
1991-1992 Bau der Frankenpassage
1992 Öffnung der Tiefgarage am Schlossplatz
1995 Wohngebiet „Kirschengarten“, erster Spatenstich 50. Feier des Liobafestes
1996-1999  Industriepark „A 81“, Erschließung des 1. Bauabschnitts
1998 Neubau der Feuerwache
1999 25. Altstadtfest 40-jähriges Jubiläum des Beobachtungspanzerartilleriebataillon 121
2000-2001 Bau der „Sporthalle am Wört“
2001 35 Jahre Partnerschaft mit Vitry-le-François, Marne, Frankreich
40 Jahre Partnerschaft mit Duderstadt im Eichsfeld, Niedersachsen
50 Jahre „Frankenbad“
2004 30. Altstadtfest
2005 1250 Jahre Stadt Tauberbischofsheim 30 Jahre Eingliederung der Gemeinden Distelhausen, Dittwar und Dittigheim
2010 Flugzeugtaufe in Frankfurt: Eine Embraer E190 der Lufthansa City Line wird auf den Namen "Tauberbischofsheim" getauft
2011 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Duderstadt, Niedersachsen 45 Jahre Städtepartnerschaft mit Vitry-le-François, Frankreich
10.09.2013 Der Tauberbischofsheimer Ehrenbürger Dr. Thomas Bach wird in Buenos Aires zum IOC-Präsidenten gewählt
06.11.2016 Brand des Dormitoriums
13.-16.10.2017 Festwochenende 150 Jahre Rathaus Tauberbischofsheim, "50 Jahre plus" Städtepartnerschaft mit Vitry-le-François, Fertigstellung der Sanierung von Fußgängerzone und Marktplatz

Kontakt

Stadt Tauberbischofsheim
Marktplatz 8
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/803-0
Mobiltelefon
Fax 09341/803-89