Demografie-Projekt – „Unser Ortsteil im Jahr 2030“

An alle Haushalte in Dittigheim, Distelhausen und Dittwar wurden vor kurzem Fragebögen zum Demografie-Projekt „Unser Ortsteil im Jahr 2030“ verteilt. Die Stadt Tauberbischofsheim beteiligt sich am von der Bürgerinitiative pro Region Heilbronn Franken e. V. ins Leben gerufenen Projekt „Demografische Allianz Heilbronn-Franken“.

Besonderheit in Tauberbischofsheim ist, nicht die Kernstadt, sondern mit Dittigheim, Distelhausen und Dittwar drei Ortsteile teilnehmen. Die Ergebnisse der Fragebogenauswertung werden von dem Demografie-Experten Dr. Winfried Kösters aufbereitet und in einer Folgeveranstaltung im Gründerzentrum am Montag, den 20.11.2017, um 19:30 Uhr vorgestellt. Hierzu sind dann alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Genaueres zu dieser Veranstaltung und den weiteren Planungen werden im Mitteilungsblatt vorgestellt.

Demografie

INFO: Wenn Sie Interesse haben bei dem Demografie-Projekt mitzuwirken oder Fragen und Anregungen zum Projekt allgemein haben, können Sie sich telefonisch an Herrn Gros, Tel.: 09341/803-17, oder per Mail an christian.gros@tauberbischofsheim.de wenden. Alternativ können Sie sich auch direkt mit den drei Ortsvorstehern Herrn Hilbert, Herrn Lauer oder Herrn Lotter in Verbindung setzen.

Interview mit Dr. Winfried Kösters

„Den Realitäten ins Auge sehen“

Herr Kösters, wie ist es – angesichts des demografischen Wandels im ganzen Land – bestellt um die Zukunft Heilbronn-Frankens?

Müssen wir uns Sorgen machen?

Kösters: Ja. Und zwar vor allem deshalb, weil die Bundestagswahlprogramme dieses Thema und seine nachhaltigen Auswirkungen noch immer eher verdrängen und nicht seiner Bedeutung entsprechend behandeln. Wer seine Zukunft gestalten will, darf keine Bange haben, die Rahmenbedingungen für diese Zukunft zur Kenntnis zu nehmen. Um es an einem Beispiel klarzumachen: Wenn die 1964 geborenen Menschen (rund 1,3 Millionen) im Jahre 2031 in Rente gehen, dann können die von ihnen eingenommenen Arbeitsplätze nur noch zur Hälfte wieder besetzt werden.

...zum vollständigen Interview.