Das Liebliche Taubertal

Liebliches Taubertal - Logo "Fränkisch gut"

Wander- und Naturfreunde, Radwanderer und sportlich Aktive, Gesundheitsbewusste, Kunstliebhaber und Gourmets fühlen sich vom "LIEBLICHEN TAUBERTAL" geradezu magisch angezogen. Das ist kein Wunder, denn das Taubertal ist eine Landschaft für jede Jahreszeit, die auf die stillen und behaglichen Winterabende, nur durchbrochen vom masken- und fratzenhaft wirkenden Treiben der Jocus Jüger, einen im Blütenrausch erstrahlenden Frühling, Romantik zum Leben bringt. Die Anziehungskraft der Landschaft ist im sonnenreichen Sommer ebenso ungebrochen wie im farbtönenden Herbst, der dem Winzer einen goldschillernden Frankenwein ins Fass reifen lässt.

Immer wieder waren es Künstler, Dichter, Schriftsteller und Volkskundler, die sich in und von Tauberfranken inspirieren lassen: Matthias Grünewald, Tilman Riemenschneider, Balthasar Neumann haben durch sakrale und profane Baukunst das Bild dieser Landschaft mitgestaltet.
Das Taubertal verbindet in seltener Harmonie romantische Natur und historische Baukunst. Kurt Tucholski, Clemens von Brentano, Eduard Mörike haben dieses Fleckchen Erde fast schwärmerisch verehrt. Der Volkskundler und „Wanderprofessor“ Wilhelm Heinrich Riehl notierte im sonnigen Weinherbst des Jahres 1865: „Ein Gang durch das Taubertal ist ein Gang durch die deutsche Geschichte“, und recht hat er, denn von den Kelten bis zu den Franken wurde hier immer Geschichte gemacht. „Ich will zur schönen Sommerzeit ins Land der Franken fahren“, vermerkt der Karlsruher Justizrat Viktor von Scheffel im Sommer des Jahres 1859 bei seinem Urlaub in Franken.

Ins Land der Franken radeln, so könnte man die neuere Geschichtsbeschreibung über das Taubertal beginnen. Ein liebliches, stilles Tal, ohne Hetze, wo abseits der Fahrtstrecke ein gepflegter Radwanderweg von Rothenburg ob der Tauber bis Wertheim am Main führt. Wohl kann man ihn in drei Tagen erradeln, doch wer sich etwas mehr Zeit nimmt, wird bald feststellen, dass es entlang der Tauber und ihren Nebentälern noch sehr viel zu entdecken gibt.

Der Radweg "LIEBLICHES TAUBERTAL" auf einer Länge von 100 Kilometern gehört zu den schönsten Radeltouren Deutschlands. Zwischen Rothenburg ob der Tauber und Wertheim am Main und bis Freudenberg öffnet sich dem Blick des Besuchers Tauberfranken von seiner schönsten Seite: Ein Tal von Wald und Wiesen begleitet, von Weinbergen umsäumt, ist leicht von überall her zu erreichen. Vier Touristikstraßen führen durch Tauberfranken: Die „Romantische Straße“ von Würzburg nach Füssen, die „Burgenstraße“ vom Rhein durch den Odenwald bis hin zum Main, die „Württemberger Weinstraße“ und die „Siegfriedstraße“ ebenfalls vom Rhein her bis nach Würzburg, führen durch das Taubertal oder begleiten es wie die „Romantische Straße“ auf 70 seiner insgesamt 350 Kilometern.

Liebliches Taubertal - Landkarte

„Ins Land der Franken fahren“, bedeutet schon seit eh und je auch Bekanntschaft machen mit der sprichwörtlichen Gastfreundschaft Tauberfrankens. Hier wird der Besuch in den vielen reizvollen Städten und Dörfern, in den gemütlichen Bauernhöfen und auf den gut ausgestatteten Campingplätzen bereichert von einer Gastfreundlichkeit, die von Herzen kommt und sicher auch vom Wein. Wer es liebt, abends noch ein Stündchen oder mehr in einem gemütlichen Lokal bei gastfreundlichen Wirtsleuten beim Wein zu sitzen, der ist während des Aufenthaltes im Taubertal gut aufgehoben. Taubertäler Weine und herzhafte fränkische Hausmannskost sind Garanten für diese Gastfreundschaft. Die alte Weisheit „Vom Rebland“, das Lebland ist“, offenbart sich in den Weinorten des Taubertals.  Ein Prost auf den Tauberfränkischen Schoppen, wie Müller-Thurgau, Silvaner, Kerner, Bacchus, Schwarzriesling, Tauberschwarz oder Weißburgunder bietet immer die Gewähr für einen angenehmen Aufenthalt im Taubertal.

Ein Gang durch die deutsche Geschichte – ein Gang durch das Taubertal, das heißt auch Bekanntschaft machen mit großen und kleineren Kunstschätzen. In Dorfkirchen begegnen wir Kunstwerken aus dem Mittelalter, die jedem Museum der Welt zur Zierde reichen würden. Da gibt es Schlösser mit prachtvoller Innenausstattung und barocken Gartenanlagen, elegant geschwungene Steinbrücken, von Heiligen beschirmt, Madonnen, Bildstöcke und Wegekreuze auf den Fluren. Schon diese Elemente einer ungestörten Natur und reichen Kultur schaffen einen außergewöhnlichen Freizeitwert. Auch in der Gegenwart pulsiert kulturelles Leben. Der „Tauberfränkische Sommer“ bietet Kunstgenuss der Spitzenklasse.

Ins Land der Franken fahren – gewiss muss man heute noch das idyllische Land an der Tauber und am Main eigens aufsuchen. Doch Dank eines dicht gewebten Verkehrsnetzes ist die Anreise problemlos. Es ist eine Reise in die Vergangenheit und in einen der liebenswerten Landstriche Deutschlands noch dazu. Wie Perlen an einer Kette, so reihen sich die eindrucksvollen mittelalterlichen Städte und gepflegten Dörfer entlang der Tauber und dem Main auf. Überaus zahlreich sind die Freizeit- und Erholungseinrichtungen. Hallen- und Freibäder, Badeseen, Camping, Reiten, Wandern, Tennis, Golf, Heißluftballon und Weinseminare sind nur einige wenige Freizeitmöglichkeiten, die das "Liebliche Tauberbtal" zu bieten hat. Es ist eben doch Tauberfranken von seiner schönsten Seite.

Touristikgemeinschaft
"Liebliches Taubertal" e.V.
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Tel.: 09341/82-5806
Fax: 09341/82-5700
touristik@liebliches-taubertal.de
www.liebliches-taubertal.de