Olympiastützpunkt - Fechten in Tauberbischofsheim

Seit Jahrzehnten wird der Name Tauberbischofsheim weltweit mit dem Fechtsport in Verbindung gebracht.

Der FC Tauberbischofsheim e.V. gilt als erfolgreichster Fechtclub der Welt und hat von 1954 bis heute zahlreiche Olympiasieger sowie Welt- und Europameister hervorgebracht. Die Medaillen- und Kaderschmiede im Taubertal ist auch heute noch eine Topadresse im Weltfechtsport; die Fechtelite trifft sich regelmäßig in Tauberbischofsheim zu spannenden, hochklassigen und vor allem hervorragend organisierten Wettkämpfen.

Fechten DM Damenflorett
40 Jahre Fechtclub TBB

Das Fechten in Tauberbischofsheim blickt auf eine erfolg- und erlebnisreiche Vergangenheit zurück:

1954 wurde in Tauberbischofsheim die erste Fechtabteilung als Abteilung des Turn- und Sportvereins 1863 Tauberbischofsheim (TSV) gegründet. Im Jahre 1967 trennte sich der Verein vom TSV Tauberbischofsheim und wurde eigenständig. Bereits 1968 war der Fecht-Club Tauberbischofsheim der erfolgreichste Verein in Deutschland. In diesem Jahr wurde das Landesleistungszentrum Fechten dem Fecht-Club angegliedert, 1976 dann das Bundesleistungszentrum Fechten. Ein Erfolg reihte sich an den anderen bis es schließlich 1986 zur Gründung des Olympiastützpunktes Tauberbischofsheim kam.

Das Jahr 1988 zählt zum erfolgreichsten Jahr in der Vereinsgeschichte des Fecht-Clubs Tauberbischofsheim. Erstmals in der Geschichte der Olympischen Spiele standen drei Sportlerinnen (Anja Fichtel, Gold; Sabine Bau, Silber; Zita Funkenhauser, Bronze) aus dem gleichen Verein auf dem Siegerpodest.

Die Stadt Tauberbischofsheim unterstützt den Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim und die damit verbundene einmalige Erfolgsstory seit vielen Jahren u.a. durch die Übernahme zahlreicher administrativer Tätigkeiten.

Fechten Goldmädels in Seoul
Mehr zum Thema Fechten in Tauberbischofsheim gibt’s unter: http://www.fechtentbb.de